LEUBE für die Umwelt

Volle Nutzung der Abwärme

Nutzung der Abwärme im 100-m-Turm

LEUBE Fernwärme für Golling

Elektroautos und Stromtankstelle

Nachhaltige Tagbaue bei LEUBE (im Bild: Ofenauerberg Golling)

… in St. Leonhard:
100 Meter hoch ist er, der Wärmetauscherturm für die Klinkerproduktion im LEUBE Zementwerk. Die Höhe des Turmes sorgt dafür, dass die Abwärme aus dem Drehofen nicht nur für die Vorwärmung des Rohgesteins optimal genutzt wird, sondern auch die Emissionen (Stickoxidemissionen NOx) reduziert werden. Durch die bessere Nutzung der Abwärme wurde der Energieverbrauch um 15 Prozent gesenkt. Anders gesagt: Es wird so viel Energie eingespart wie 2.500 Einfamilienhäuser pro Jahr benötigen.

… in Golling:
Und noch mehr heiße Luft gibt’s im LEUBE Kalkwerk Golling. Hier wird seit 2011 u. a. das Freizeitbad Aqua Salza, die Volksschule, der Kindergarten, der Bahnhof, das Seniorenheim, sowie einige Wohngebäude in Golling mit der Abwärme des Kalkwerks versorgt.

36 Millionen Euro für die Umwelt

Die Erneuerung der Zementklinkerproduktion ist die größte Investition von LEUBE in den vergangenen 50 Jahren. Mit 31 Mio. Euro entstand die neue Produktionsanlage, die die Lärm- und Umweltbelastungen für die Anrainer merkbar reduziert. Aber auch die Emissionsergebnisse erfüllen die Erwartungen: Die Stickoxidemissionen sinken deutlich und der CO2-Ausstoß wird jährlich um 30.000 Tonnen reduziert. Die dadurch verbundene Energieeinsparung entspricht rund 8 Mio. Kilogramm Kohle.

Und weitere 5 Mio. Euro für die Umwelt sind seit 2012 im Einsatz: die neue Schlauchfilteranlage sowie die auf neuesten Stand der Technik umgerüstete Rohmühle gingen in Betrieb. Mit dieser Investition zählt das LEUBE Zementwerk nun zu den modernsten und saubersten Produktionsstätten weltweit.

Elektroautos und Stromtankstelle

Elektroautos sind umweltfreundlich und ihr Betrieb schont die Geldbörse. Unter diesem Aspekt hat LEUBE neben dem Verwaltungsgebäude in St. Leonhard einen Energiepark mit eigener Elektro-Tankstelle errichtet. Platz für elf Stromfahrzeuge, an denen vorerst zwei firmeneigene Elektroautos mit dem eigenen „grünen Ökostrom“ vom Kleinkraftwerk Almkanal aufgeladen werden. Für dieses Projekt wurde LEUBE bereits 2010 mit dem Salzburger umwelt blatt ausgezeichnet.

Prämierter Tagbau

Bereits zweimal wurde der Tagbau des LEUBE Kalkwerks am Ofenauerberg in Golling ausgezeichnet: Nach dem nationalen Nachhaltigkeitspreis 2010 des Forums Rohstoffe erhielt das Unternehmen 2011 auch internationale Anerkennung von der „European Union of Developers and Housebuilders (UEPC) in Brüssel. Der Einsatz eines mobilen Brechers seit 2009 entlastet nicht nur Umwelt und Anrainer, sondern sichert durch seine Wirtschaftlichkeit auch den Standort. Insgesamt werden jährlich etwa 150.000 kg CO2  eingespart, was eine Reduktion von ca. 40 % bedeutet.

Auch der Tagbau am Gutrathberg in St. Leonhard wurde bereits mit einem Umweltpreis prämiert:  Im Jahr 2008 erhielt LEUBE die klima:aktiv-Auszeichnung  des Lebensministeriums für die Umrüstung der Förderanlage auf eine mobile Brecheranlage, was eine jährliche Einsparung von ca. 100.000 Liter Diesel bewirkt und somit die CO2-Belastungen deutlich reduziert.

… Weitere Aspekte zur Nachhaltigkeit von Zement bzw. zum Baustoff Beton finden Sie  hier.