Weltweit das sauberste Zementwerk – LEUBE!

Das neue Ofenfilter reduziert die Staubemissionen um mehr als 50%

Die Filterspitzen des hochmodernen Scheuch-Schlauchfilters

GF Rudolf Zrost ist stolz, dass LEUBE das sauberste Zementunternehmen der Welt ist

Mit Investitionen von mehr als 36 Mio. Euro zählt das LEUBE Zementwerk zu den modernsten Anlagen weltweit.

Für rund 5 Mio. Euro wurde im Zementwerk LEUBE eine neue EMC-Schlauchfilteranlage (EMC=Energy Minimizing Concept) zur Entstaubung der Ofenabgase installiert und die Rohmühle auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Durch das neue Ofenfilter wird der mit dem Bürgerbeirat Gartenau vereinbarte zukunftsweisende Zielwert an Staubemissionen nun sogar um 50 % unterschritten.

Gemeinsam mit dem Bürgerbeirat Gartenau vereinbarte LEUBE bereits 2003 einen Grenzwert von 15 mg/m³ sowie einen zukunftsweisenden Zielwert von 10 mg/m³. Mit der neuen Filteranlage des Drehofens, die im März 2012 in Betrieb genommen wurde, verringern sich die täglichen Staubemissionen auf nur mehr maximal 5 Tausenstel Gramm pro Kubikmeter Luft. „Damit sind wir das sauberste Zementwerk der Welt“, freut sich Mag. Rudolf Zrost, Geschäftsführer der Zementwerk LEUBE GmbH, und ergänzt: „Im Zuge der Neu- und Umbauten konnten wir auch die Mühlenleistung verbessern und den Strombedarf reduzieren. Unser Erfolg basiert auf einer nachhaltigen Energie- und Umweltpolitik. Dank dieser Investition zählen wir weiterhin zu den innovativsten Zementherstellern.“

Modernste Filteranlage weltweit

Das letzte noch im Einsatz befindliche Elektrofilter bei LEUBE wurde durch eine Schlauchfilteranlage von Scheuch ersetzt. Firma Scheuch mit Sitz im oberösterrichischen Aurolzmünster, zählt zu den weltweit führenden Entwicklern und Herstellern von Filteranlagen. Bereits mit dem alten Elektrofilter wurde der strenge Grenzwert – den sich LEUBE in Absprache mit dem Bürgerbeirat Gartenau selbst auferlegt hatte – unterschritten. „Die umweltrelevanten Vorteile des neuen Schlauchfilters sind noch einmal deutlich geringere Staubemissionen sowie die Reduktion des Energieverbrauchs“, erklärt Ing. Karl Linecker, Projektleiter von LEUBE. „Der Hersteller garantiert für das neue Ofenfilter einen maximalen Staubausstoß von 12 kg pro Tag – das ist eine Reduktion um mehr als die Hälfte“, so Linecker. „An vielen Tagen lassen sich sogar überhaupt keine Staubemissionen mehr nachweisen“ ergänzt Rudolf Zrost.

sauberer Input = sauberer Output

LEUBE hat seit der Gründung des Bürgerbeirats Gartenau 1996 verstärkt an der Reduktion von Emissionen gearbeitet. Bis heute konnte der Schadstoffausstoß vor allem auch durch den gezielten und kontrollierten Einsatz von Alternativbrennstoffen deutlich verringert werden. Diese sind durchwegs „sauberer“ als die erlaubten Regelbrennstoffe Kohle und Heizöl Schwer, wodurch sich eine deutliche Verbesserung der Gesamtemissionen ergeben hat. Zusammen mit der neuen Filtertechnologie ergeben diese „sauberen Brennstoffe“ eine unschlagbare Kombination.

Millioneninvestitionen in die Umwelt

„Mit der Erneuerung der Klinkerproduktion um mehr als 31 Mio. sowie den aktuellen Modernisierungsmaßnahmen wurden seit 2010 insgesamt über 36 Mio. Euro in modernste Umwelttechnologien, und damit in die Lebensqualität der Region investiert“, erklärt Dr. Günter Waldl, Geschäftsbereichsleiter Technik der Zementwerk LEUBE GmbH. All diese Maßnahmen schließen das Gesamtprojekt „Erneuerung der Klinkerproduktion“ – vom Rohmehl bis zur Klinkerkühlung – nun erfolgreich ab.

Die neue Schlauchfilteranlage:
• Investitionssumme: 5 Mio. Euro (inkl. Umbau Rohmühle & Erneuerung Sichter)
• Inbetriebnahme: 8. März 2012
• Reduktion der Staubemissionen um mehr als 50 % auf 5 mg/m³ Luft
• Reduktion des Energiebedarfs